Startseite

Der Schützenverein „TELL“ e.V. 1908 Kirchheimbolanden stellt sich vor

Der Schützenverein „Tell“ e.V. 1908  Kirchheimbolanden konnte rechtzeitig zu seinem 100-jährigen Bestehen das jetzige, fast komplett in Eigenleistung erstellte, moderne Schützenhaus auf dem alten Sportplatz am Michelsacker beziehen.

Hier bieten wir jedem Interessierten die Möglichkeit, den Umgang und das sportliche Schießen in fast allen Disziplinen des Deutschen Schützenbundes - vom Bogen über Vorderlader bis zur Großkaliberpistole - zu erlernen und auszuüben.

Doch nicht nur der Schießsport steht bei uns im Mittelpunkt, auch die Gemeinschaft wird bei uns groß geschrieben! Unser Vereinsheim bietet Platz für ein gemütliches Beisammensein. Auch veranstaltet der Verein jedes Jahr u.a. ein Ostereierschießen für Jedermann und ein zünftiges Oktoberfest und ist auch am weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannten Kirchheimbolander Christkindlmarkt vertreten.

http://www.sv-tell.de/wp-content/uploads/2018/10/IMG_0134.jpg
https://www.sv-tell.de/wp-content/uploads/2017/04/Wirtschaft.jpg
https://www.sv-tell.de/wp-content/uploads/2017/04/Theke.jpg
https://www.sv-tell.de/wp-content/uploads/2017/04/Bogenplatz.jpg
https://www.sv-tell.de/wp-content/uploads/2017/04/Schützenhaus_2.jpg

Öffnungszeiten / Trainingszeiten

Kugeldisziplinen
Mittwoch + Freitag19.00 - 21.30 Uhr
Sonntag10.00 - 12.00 Uhr
Jugend Luftgewehr
Mittwoch19.00 - 20.30 Uhr
Bogen
Dienstag + Donnerstag18.30 - 21:00 Uhr

Wachablösung beim Schützenverein Tell Kirchheimbolanden

Nach 24 Jahren als Vorsitzender der Kirchheimbolander Schützen musste Adi Frede sein Amt am vergangenen Freitag an seinen bisherigen Stellvertreter Wolfgang Diemer abgeben, der bei der Wahl ein paar mehr Stimmen auf sich vereinen konnte. In Anerkennung seiner Verdienste für den Verein wurde er im Anschluss einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. Immer wird mit Frede der überwiegend in Eigenleistung erstellte Bau des neuen Schützenhauses verbunden bleiben, das vor zehn Jahren zum 100sten Geburtstag des Vereins eingeweiht werden konnte.
Zweiter Vorsitzender wurde Alexander Groth. Ansonsten blieb der engere Vorstand mit Sibylle Kaspar als Rechnungsführerin, Monika Wild als Schriftführerin, Peter Mell als Zeugwart und Fabian Banse als Jugendleiter konstant.
In den verschiedenen Berichten wurde wieder einmal deutlich, wie vielfältig die Aktivitäten des Vereins vom Sportbetrieb, den Wanderungen bis hin zum Ostereierschießen, dem Oktoberfest und dem Stand beim Christkindlmarkt sind. Im Anschluss zeigte der Kassenbericht, wie wichtig diese Aktivitäten für die wirtschaftliche Entwicklung des Vereins sind. Nur so war es möglich, in 10 elektronische Luftdruckstände zu investieren, die inzwischen gut angenommen werden.
Im Schießbericht konnte Alexander Groth in diesem Jahr nur wenige herausragende Erfolge vermelden. Die Zahl der aktiven Schützen geht weiter zurück. Allerdings geben einige Jugendliche Grund zu neuer Hoffnung. Sichtlich bewegt erinnerte er an den kürzlich verstorbenen Sportkamerad Herbert Eich, der so lange eine tragende Rolle in verschiedenen Mannschaften des Vereins innegehabt hatte.
Größeren Raum nahmen anschließend die Ehrungen ein: Herbert Eich wurde posthum die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Michael Heck, Ludwig Krämer, Rudi Neu, Peter Siegler und Werner Staudt und für 25 Jahre Fabian Banse ausgezeichnet. Alexander Groth bekam das Ehrenabzeichen des Pfälzer und des Deutschen Schützenbundes verliehen. Josef Frambach und Peter Mell erhielten die Ehrenurkunde des Sportschützenkreises Kaiserslautern für hervorragende sportliche Leistungen und Gabi Marschall und Sibylle Kaspar bekamen das Kreisehrenabzeichen in Gold für hervorragende ehrenamtliche Mitarbeit. Abschließend
Erhielten die Vereinsmeister in den verschiedenen Disziplinen und Altersgruppen die Urkunden für ihre erbrachten Leistungen.